Letztes Feedback

Meta





 

Ist die Fußballweltmeisterschaft eine Last oder Chance für das Land Brasilien?

Nachdem wir bestimmte Kategorien näher bearbeitet haben und wir uns einen besseren Überblick über die WM 2014 in Brasilien verschaffen konnten, können wir nun unsere Meinung bilden, ob die WM zu einer Last oder Chance für Brasilien beiträgt.

Meiner Meinung nach hätte die WM positive Auswirkung auf Brasilien, wenn die Regierung das „große“ Fest menschengerecht und sinnvoll geplant hätte. So könnte den Straßenkindern geholfen, mehr Arbeitsplätze geschaffen werden und die Wirtschaft an Wachstum gewinnen. Doch hat die Regierung nicht alle Probleme berücksichtigt, die vor allem entstehen können, wenn alle Beteiligten nur Profit erzielen wollen.

Das erste Problem lag darin, dass die Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen, die geschaffen wurden, nicht den Menschenrechten entsprachen. Zum Beispiel wurde die Sicherheit an den Arbeitsplätzen so sehr vernachlässigt, dass es sogar zu Todesfällen kam. Die Arbeiter mussten Überstunden leisten, manche bis zu ca. 18 Stunden am Tag. Die Firmen standen zudem unter Zeitdruck, sodass sie nur noch darauf bedacht waren, ihren Auftrag rechtzeitig fertig zu bekommen. Desweiterem werden die Menschen ausgenutzt, da sie nur einen sehr geringen Lohn erhalten, der noch nicht mal fürs Überleben reicht. Außerdem existieren die meisten Arbeitsplätze nur für eine kurze Zeit.
Hätte man diese Gefahren bedacht und sie durch Bestimmungen und Gesetze unterbunden, wäre es vielleicht zu einer positiven Entwicklung gekommen. Da dies aber nicht der Fall ist, stellt die WM eher  eine Last für Brasilien dar.

Gegen diese Probleme und die hohen Steuerbeträge, die in die WM geflossen sind, haben Menschen demonstriert. Diese Demonstrationen wurden mit einem Großaufgebot der Polizei unterbunden und die Regierung musste verstärkt Sicherheitsleute während der WM einsetzen, welches wiederum zu hohen Kosten führte.
Die Ausgaben, die für die WM vorgesehen waren, stiegen immer weiter an, da es Probleme, zum Beispiel bei den Bauten, gab. Zwar wird es durch die vielen Touristen während der WM zu einem vorübergehenden Wirtschaftsgewinn kommen, doch kann dieser Gewinn gerade mal die Investitionen decken. Dies bedeutet, dass es nicht zu einem hohen Wirtschaftswachstum kommen wird.

Damit auch viele Touristen das Land Brasilien als schönes Urlaubsziel im Kopf behalten, müssen Obdachlose und Straßenkinder ihren Lebensraum (die Straße) tagsüber verlassen. Die Menschen müssen diese Anweisung befolgen, ohne Widerspruch erheben zu können. Sie wurden in sogenannte Auffanglager untergebracht und quasi vor den „Augen der Welt“ versteckt. Ein Zitat aus dem Spiegel lautet: „Wir leben immer noch in einer verdeckten Diktatur der politischen und wirtschaftlichen Elite.“ Dies sieht man im Umgang mit den sozial Schwachen (Kinder, Arbeiter, Straßenhändler, Obdachlose...) der Gesellschaft.
Allerdings wird durch das Medieninteresse auch auf die schwierige Situation dieser Menschen aufmerksam gemacht. Dadurch engagieren sich Hilfsorganisationen, die sich z.B. um die Kinder kümmern. Dies kann sich auch nachhaltig positiv auf die Gemeinschaft auswirken, da sie lernen, dass sie gemeinsam und mit Unterstützung etwas erreichen können.

Deswegen komme ich zu dem Entschluss, dass die WM eine Chance für Brasilien hätte sein können, wenn die Regierung Fehler vermieden und sich mehr Menschen aus verschiedenen Bevölkerungsschichten politisch an den Entscheidungen und Vorbereitungen hätten beteiligen können. Da dies aber nicht der Fall ist, wird die WM Brasilien keinen großen Reichtum oder Ruhm bescheren.

 

24.6.14 21:28, kommentieren

Werbung


Kann die WM in Brasilien zu einem Wirtschaftswachstum führen?

Im heutigen Unterricht haben wir uns diesmal nicht mit den sozialen Zuständen befasst, sondern die Wirtschaft in Bezug auf die WM betrachtet. Hierbei stießen wir auf die Frage, ob es zum Wirtschaftswachstum kommen kann.

Auf der einen Seite lockt die WM natürlich viele Touristen an, die als Kunden und Verbraucher Brasilien zu Gute kommen werden. Brasilien kann sich somit als gutes Urlaubsziel präsentieren. Zudem wurde die Infrastruktur gefördert und ausgebaut. Zum Beispiel wurden Gebäude bzw. Geschäfte und Straßen errichtet, die auch nach der WM sich als Nützlich erweisen können. Es werden viele neue Wirtschaftssektoren erschaffen, die zum Wachstum der Wirtschaft beitragen können. Das bedeutet auch, dass viele neue Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Die Menschen haben die einmalige Chance sich Arbeit zu suchen.

Ein anderer Punkt ist, dass der Staat durch die Steuereinahmen davon profitieren kann. So kann der Staat für den Ausbau der Infrastruktur zum Beispiel in Krankenhäusern und Gesundheitszentren mehr Geld investieren.

Doch stellt sich die Frage, ob es wirklich zu einer höheren Einnahmequelle kommt und wenn ja, ob das Wirtschaftswachstum dann auch noch erhalten bleiben kann.

Die Marco Polo News Redaktion berichtet, dass zu den Investitionen, die gedeckt werden, noch zusätzliche 82 Millionen Euro hinzukommen. Doch der Berenberg-Ökonom Jörg Quitzau berichtet, dass gerademal die Ausgaben mit den Einnahmen gedeckt werden können und somit die wirtschaftlichen Effekte stark überschätzt werden. Welche Aussage jetzt genau zutrifft, kann man wahrscheinlich erst nach der WM sagen.

Man kann aber  die negativen bzw. neutralen Auswirkungen durch die WM für das Wirtschaftswachstum betrachten.

Zu einem befindet sich Brasilien  in einer  Dürreperiode, sodass Energie- und Wasserversorgung durch den enormen zusätzlichen Verbrauch der vielen Besucher und Teilnehmer, gefährdet sind. Hierfür müsste zusätzlich Geld bereit gestellt werden, um eine Versorgung sicherstellen zu können.. Doch das eigentliche Problem ist, dass die Wirtschaftspolitiker  von viel zu optimistischen Einnahmen durch die WM ausgeht. Zu einem kann es dazu kommen, dass es erst gar nicht zu hohen Einnahmen kommt, da zum Beispiel noch mehr Geld in Sicherheitsvorkehrungen, während der WM  gesteckt werden muss und zudem schon sehr viel Geld in Bauten und Infrastruktur investiert werden musste. Aber zum anderen wird das Hauptproblem sein, in welcher Form ein möglicher Wirtschaftswachstum gehalten werden kann. Während der WM kann es vielleicht zum Wachstum kommen, doch danach werden die ganzen „Verbraucher“ wieder ihre Rückreise antreten. Es wird dann wieder wie vorher aussehen, denn die meisten Geschäfte werden weniger Umsatz machen und wahrscheinlich schließen müssen. Denn zur WM sind viele zusätzliche Geschäfte entstanden und die Konkurrenz ist, mit Abnahme der Kunden,  zu hoch.

Meiner Meinung nach führt die WM nicht zum „großen“ Wirtschaftswachstum, da es aus meiner Sicht nicht zu einem sehr hohen wirtschaftlichen Gewinn kommen wird und vor allem eine Lösung fehlt, die das Wirtschaftswachstum auch nach der WM stabilisieren bzw. erhalten kann.

17.6.14 21:56, kommentieren